Loading...
Sie sind hier:  Startseite  >  Wirtschaft  >  Aktueller Artikel

Die Firma „sonnen“ steigert Absatz um 150 % im Oktober

Von   /   7. November 2017

sonnen steigert Absatz um 150 % im Oktober dank hoher Nachfrage nach Energie-Services und starkem Auslandsgeschäft

Die sonnen Gruppe hat im Oktober einen neuen Rekordmonat verzeichnet. Mit einer Auslieferung von 1.450 sonnenBatterien konnte sonnen um 150 % im Vergleich zum Vorjahresmonat wachsen. Damit erreichte der Umsatz allein im Oktober fast 8 Millionen Euro.

Grund für die hohe Steigerung ist einerseits die Nachfrage im Inland. Besonders erfolgreich war hier die Kombination aus Eigenverbrauch mit der sonnenBatterie sowie den neuen Energie-Services der sonnenCommunity wie Stromsharing oder der sonnenFlat.

Da der Strompreise in Deutschland in diesem Jahr einen neuen Höchststand erreicht hat, lohnt sich der Eigenverbrauch immer mehr. Mit einer Photovoltaik-Anlage und einer sonnenBatterie kann ein Haushalt bereits rund 75 % seines Strombedarfs selbst abdecken und wird damit weitgehend unabhängig von steigenden Strompreisen.

„Der Eigenverbrauch von Strom ist heute aber nicht mehr der einzige Grund, warum Kunden zu uns kommen. Sie finden es spannend, Teil einer neuen Energiewelt zu sein, in der sie ihren Strom mit anderen Menschen teilen oder mit ihrem Speicher zu einem stabileren Stromnetz beitragen können. Damit unterstützen sie den Aufbau einer sauberen Energieversorgung oder helfen weiteren Netzausbau zu reduzieren. Und nebenbei öffnet ihnen das auch ganz neue Verdienstmöglichkeiten“, sagt Philipp Schröder, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei sonnen.

Etwa 80 Prozent aller Kunden entscheiden sich mittlerweile neben einer sonnenBatterie auch für eine Energie-Dienstleistung von sonnen. In der sonnenCommunity können sie Strom mit anderen Mitgliedern tauschen und so komplett unabhängig von großen Energieversorgern werden. Mit der sonnenFlat wird der Strombezug für die Mitglieder sogar komplett kostenlos. Im Gegenzug können sonnenBatterie-Besitzer mit ihren Stromspeichern dabei helfen, Schwankungen im Stromnetz auszugleichen.

Ganz neue Wege geht sonnen auch bei einem neuen Pilotprojekt mit dem Übertragungsnetzbetreiber TenneT, bei dem die Speicher der sonnenCommunity Netzengpässe erstmals über eine Blockchain ausgleichen. Auch dieses Projekt stößt auf hohes Interesse bei Kunden, die sich daran beteiligen möchten.

Italien, Australien und USA sind größte Auslandsmärkte

Neben der hohen Nachfrage in der DACH-Region, hat aber auch das Auslandsgeschäft stark angezogen. Besonders in Italien, Australien und den USA steigen die Absatzzahlen. Es zahlt sich jetzt aus, dass wir recht früh in neue Märkte investiert haben, die sich jetzt sehr gut entwickeln. Das ist aber erst der Anfang, denn saubere und bezahlbare Energie wird am Ende in allen Ländern relevant. Neben unseren aktuellen Auslandsaktivitäten zeichnen sich bereits weitere, ganz neue Märkte für uns ab“, so Philipp Schröder.

Erst vor Kurzem hatte sonnen den Markteintritt in die Philippinen und Malaysia zusammen mit seinem Partner Natural Solar bekannt gegeben. Aber auch in immer mehr europäischen Ländern wie den skandinavischen Ländern, Tschechien oder Spanien werden zunehmend sonnenBatterien geliefert.

Die Energie-Services sind im Ausland ebenfalls zunehmend gefragt. In den USA ist im Oktober der Startschuss für das erste Projekt zum Aufbau der sonnenCommunity gefallen. Bereits im Juli hatte sonnen seine sonnenFlat in Australien eingeführt.

    Drucken       Email

Über den Autor

Editor

Das könnte Sie auch interessieren...

Oil

IEA MONTHLY OIL MARKET REPORT HIGHLIGHTS

weiterlesen →