Loading...
Sie sind hier:  Startseite  >  Wirtschaft  >  Aktueller Artikel

ifo-Präsident Fuest: EZB sollte jetzt den Fuß vom Gaspedal nehmen

Von   /   9. März 2017

München, 9. März 2017 – Der ifo-Präsident Clemens Fuest erwartet für 2017 eine Inflationsrate von knapp unter zwei Prozent in Deutschland und im Euroraum. „Das spricht dafür, dass die Europäische Zentralbank (EZB) jetzt den Ausstieg aus ihrer expansiven Geldpolitik in Europa beginnt.

Sie sollte nun den Fuß vom Gaspedal nehmen und ihre Anleihekäufe ab April um monatlich 10 Milliarden Euro verringern“, verlangte Fuest. Die EZB kauft für 60 Milliarden Euro Anleihen im Monat, um die Inflation in Richtung zwei Prozent anzukurbeln. „Die EZB sollte ihre Geldflut eindämmen, sonst besteht die Gefahr, dass sie über ihr Ziel hinausschießt“, ergänzte Fuest.

Zur Begründung sagte er: „Die Unternehmensbefragungen des ifo Instituts zeigen, dass immer mehr Firmen die Absicht haben, in den kommenden Monaten ihre Preise anzuheben. Die Ergebnisse deuten auf eine deutsche Kerninflationsrate (ohne Energie) von rund anderthalb Prozent im laufenden Jahr. Hinzu kommt noch der Effekt der Energiepreise. Die Inflation kommt nach Deutschland und Europa zurück, denn auch in der Eurozone insgesamt steigen die Preiserwartungen der Unternehmen.“

 

    Drucken       Email

Über den Autor

Editor

Das könnte Sie auch interessieren...

Oil

IEA MONTHLY OIL MARKET REPORT HIGHLIGHTS

weiterlesen →