Loading...
Sie sind hier:  Startseite  >  News  >  Aktueller Artikel

OTC GAS MARKT DEUTSCHLAND

Von   /   16. August 2014

Wochen-Report 11.08.-15.08.2014: Übersicht Fundamentalaspekte: Im Markt gibt es saisonal bedingt wenig Konsumnachfrage. Das Produktionsangebot ist durch flächendeckende Wartungsarbeiten stark reduziert. Gleichzeitig läuft der Bestandsaufbau auf Hochtouren, während das politische Umfeld im Zusammenhang mit der Ukraine weiter sehr angespannt ist. Preislandschaft: Im Verlauf der 2. August Dekade stiegen der „Day Ahead Kontrakt“ um € 1,60/MWh). Dadurch wurden die Verluste der Vorwoche mehr als egalisiert. Die Frontmonate „September und Oktober “ lagen ebenfalls im Aufwind. Hintergrund waren Äußerungen des ukrainischen Premierministers Yatsenyuk, wonach die Ukraine eine Unterbrechung des russischen Gasflusses durch die Ukraine in Erwägung zog. „ Man wolle sich zukünftig von Russland unabhängig machen“. Obwohl der deutsche Regierungssprecher die Ukraine aufforderte diese Androhung schnellstmöglich rückgängig zu machen, gab es zum Teil panikartige Zukäufe europäischer Gasmarktteilnehmer. Der Frontmonat September verteuerte sich im Wochenverlauf um € 0,60/MWh, während der Oktoberkontrakt am Freitag mit einem Plus von € 0,25/MWh schloss. Der Kontrakt für die kommende Winter-Saison erhöhte sein Wert um € 0,30/MWh, wodurch der Winter-Spread von 6,35 auf 6,63 €/MWh anstieg.

– Day Ahead – 0,53 €/MWh – Frontmonatskontrakt (Sep 2014) + 1,60 €/MWh – Frontmonatskontrakt (Okt 2014) + 0,25 – Winterkontrakt (Q4/14-Q1/15) + 0,30 €/MWh – Gaswirtschaftsjahr 2015/2016: + 0,10 €/MWh) – Kalenderjahr 2015: +0,10 €/MWh

 

mehr dazu hier:

    Drucken       Email

Das könnte Sie auch interessieren...

Gasspeicher als riesige Batterien

weiterlesen →
Zur Werkzeugleiste springen